QigongMed-Ges-Qigong-03

Qigong (ausgesprochen: chi kung)

 

Qigong – wie wirkt es?

In China ist Qigong ein „Volkssport“ und wird dort früh am Morgen in Parks ausgeführt. Geübt werden Körperhaltungen und Bewegungen, die Vorstellungskraft und auch die Atemfunktion. So können sich Blockaden im Körper lösen und die körperlichen, seelischen und geistigen Kräfte wieder in Balance gebracht werden. Qigong ist ein Teilbereich der Traditionellen Chinesischen Medizin. In der Chinesischen Medizin geht man davon aus, dass jede Blockade des Energieflusses Krankheiten auslösen können. Somit wird durch Qigong-Übungen versucht, den Energiefluss auszugleichen und dadurch die Lebensenergie zu stärken und letztendlich das Leben beschwerdefrei zu verlängern.

Qigong – für wen ist es geeignet?

Da die meisten Qigong-Übungen langsam, sanft, achtsam und konzentriert ausgeführt werden, sind sie für Menschen jeden Alters geeignet. Auch bei körperlichen und krankheitsbedingten Einschränkungen kann Qigong geübt werden.

Qigong-Übungen berücksichtigen die Konstitution des Menschen und können im Liegen, Sitzen, Stehen oder Gehen ausgeführt in Präventationskursen sowie zur Therapie von Erkrankungen.

Qigong-Kurse/-Ausbildungen

Zur Zeit finden Qigongkurse in Langen und Habitzheim statt.

Aktuelle Kurse näher beschrieben unter: